News 2011/2012

Sieg als Saisonabschluss

Das letzte Spiel der Saison 2011/2012 stand an. Die Pinguine starteten gut in das Spiel und gingen schnell mal mit 0:5 in Führung. Dies ging selbst für uns zu einfach und so kam es wie es kommen musste, man wurde nachlässig, liess beste Chancen aus und gewährte dem Gegner viel zu viel Freiheiten in der Defensive. So kam es dann, dass Schafhausen sich noch einmal aufbäumen konnte und sogar den Anschlusstreffer zum 4:5 schaffte. Da war dann wohl jedem klar, dass man sich noch einmal in den Allerwertesten kneifen musste um dieses Spiel nicht noch zu verlieren und so den Job unseres Trainers (Simon Althaus) auf's Spiel zu setzen. Krein und Seiler setzten dies am Besten um und schossen die Pinguine mit 4:7 in Front. Der letzte Treffer der Saison war dann noch den Hausherren vorenthalten. Schlussresultat 5:7.

Pinguins Am SMUV-Turnier in Langnau chancenlos

Am diesjährigen mittlerweilen 43. SMUV Eishockey-Turnier in Langnau war für die Seedorf Pinguins nichts zu holen. Vielleich lag es daran, dass die Spiele früh morgens stattgefunden haben oder an der Tatsache, dass die gegnerischen Teams durchschnittlich rund 10 Jahre jünger waren. In 4 Gruppenspielen gab eis keinen einzigen Sieg und lediglich zwei Tore. Somit belegten die Pinguine den letzten Platz in ihrer Gruppe und schieden somit frühzeitig aus dem Turnier aus.

Erneutes Stängeli im vorletzten Spiel der Saison

Die Pinguine konnten am Mittwoch ein erneutes Stängeli feiern: 5:10 gegen Schafhausen.

Zufriedenstellender Abschluss des Bärner Cups mit Rang 3

Die Pinguine traten mit 12 Spielern (inkl. einigen Aushilfsspielern) am Abschlussturnier des Bärner Cups an. Es gab zwei Spiele zu bestreiten: Das erste Spiel gegen den späteren Turniersieger, die Cobras, ging leider knapp mit 1:2 verloren. Als nächstes folgten die auf Rang 1 platzierten Ice Hornets, welche mit einem 5:4 besiegt werden konnten. Die weiteren Resultate, sowie die Schlussranglisten des Berner Cups findet Ihr unter der Rubrik Spielplan und Resultate.
Zum Schluss bleibt noch zu erwähnen, dass sich Rolf "Hüehnerbuur" Pfeiffer den zweiten Platz in der Skorerliste des Berner Cups geholt hat. Herzlichen Glückwunsch dazu!
Somit geht der diesjährige Berner Cup zu ende...

Zweiter 7:5-Sieg gegen SC Bärner Bär

Das zweite Spiel gegen den SC Bärner Bär endete mit dem gleichen Resultat wie im Hinspiel, 7:5 für den HCSP. Das Spiel fand auf einem sehr bescheidenen Niveau statt. Zu erwähnen gibt es noch die beiden gehaltenen Penalty's durch die beiden Torhüter.

Beim alljährlichen Besuch in Luzern ein Stängeli kassiert

Alle Jahre wieder hatten wir unser Gastspiel in Luzern. Leider war die Leistung nicht so gut wie in den Vorjahren. Im ersten Drittel bekamen wir praktisch keinen Fuss vor den anderen. Wir konnten froh sein, dass wir nur mit einem 3:1 Rückstand in die Kabine konnten. Anfang des zweiten Drittel war's noch nicht besser, denn schnell waren wir mit 5:1 hinten. So konnte es nicht weitergehen! Alle rissen sich zusammen und siehe da, stand es nur noch 5:4 zur zweiten Pause. Im letzten Abschnitt liessen die Pinguine viel zu viele Chancen aus und hinkten immer wieder ein bis zwei Tore hinter her. Zum Schluss wollten alle nur noch nach vorne stürmen und so kam es wie es kommen musste, wir kassierten noch das "Stängeli". Nun hoffen wir auf das nächste Jahr wenn es wieder heisst: "Luzern wir kommen".

Pinguins gewinnen gegen die GSB erneut mit über 10 Toren

Sonntagmorgen, minus 15 Grad Celsius und für einmal ist es in der Halle wärmer als draussen! Der Eine oder andere hatte im 1. Drittel wohl noch etwas eingefrorene hände, denn die Chancenauswertung liess zu wünschen übrig. So war es dann unser Topskorer Simu Althaus, der nach 11 min den Torreigen eröffnete. Bis zur Pause erhöhten die Pinguine noch auf 3:0. Im 2. Drittel waren dann die Gelenke warm und die Pinguine erhöhten auf 9:0 bis zur zweiten Pause. Nun stellte sich die Frage wer das Bier für den 10. Treffer bringen muss. Diese Frage wurde bereits nach 2 min im 3. Drittel beantwortet! Weibel der das Zuspiel von Girard mustergültig verwertete wird sich dieser Aufgabe annehmen! Danach war es an GSB sich nicht mit einer Null aus Lyss zu verabschieden. Kurz darauf musste Ruchti Beat in die Kühlbox, was sich als Glücksfall herausstellte. Denn in diesen 2 min erziehlten die Pinguine gleich 2 Tore in Unterzahl!! Den Schlusspunkt setzte Ruchti Andreas kurz vor Schluss zum Endstand von 13:1.

Erneuter Sieg im Bärner Cup gegen den SC Bärner Bär

Die Pinguine konnten nach der letzten Hockeyschlacht und der damit verbundenen Niederlage wieder einen Sieg einfahren: Eine schöne neue Eishalle erwartete uns in Adelboden und mit ihr unser Gegner SC Berner Bär. Gleich von Beginn weg wollte man klar stellen, wer den richtigen Bä(h)r in seinen Reihen hat! Und so markierten auch die Pinguine um die Linie mit Ruchti, Lirgg und natürlich Bähr das erste Tor bereits nach wenigen Minuten. Die Pinguine liessen in der Folge nicht locker und gingen schnell mal mit 4 Toren in Vorsprung. Noch vor der Pause konnte der SC Berner Bär noch das erste Tor erzielen. Nach der Pause marschierten die Pinguine weiter Vorwärts und gingen durch Lirgg und Hofmann mit 1:6 in Führung. Man liess aber schon einige gute Torschanchen aus, was zu diesem Zeitpunkt und Spielstand weiter nicht tragisch war. In der zweiten Pause war man sich wohl mit einem 5 Tore Vorsprung zu sicher und so kam der Gegner wieder auf. Mit 3 Toren in Folge stand es plötzlich 4:6. Langsam kam ein bisschen Nervosität auf. Weibel schoss in der Schlussphase noch seinen 2. Treffer der den Pinguinen den Sieg sicherte. zu erwähnen ist auch noch die tolle Schiedsrichterleistung, vielen Dank an dieser Stelle!!

Niederlage im Bärner Cup nach Hockeyschlacht

Die zweite Niederlage im Bärnercup ist Tatsache. Die Pinguine verloren gegen den Leader die Ice Hornets mit 9:6 und liegen nun auf dem 3. Tabellenrang.

Hattrick der 10:1 Siege gelungen

Und wieder ein 1:10 Erfolg für die Pinguine! Zum dritten Mal in Folge konnte man im Berner Cup den Gegner klar in die Schranken weisen. Der Start gelang spielerisch sehr gut, denn bereits nach wenigen Sekunden konnten die Pinguine die erste Chance verzeichnen. Leider konnte man in der Folge die Chancen nicht nützen. So war es nicht weiter verwunderlich, dass der Gegner mit 1:0 in Führung ging. Man liess sich aber nicht aus der Ruhe bringen und so konnte man noch vor der Pause mit 1:2 in Führung gehen. Im zweiten Drittel versuchte unser Gegner mit allen Mitteln sich gegen die Niederlage zu stemmen. Mit zu vielen Strafen setzten sie sich aber selber Matt und so wurde das Skore bis zur zweiten Pause auf 1:5 hochgeschraubt. Im letzten Drittel schlug man dann noch einmal richtig zu und beendete das Spiel mit 1:10.

Erneuter 3. Schlussrang am ISchbär Turnier

Auch in dieser Saison sind die Pinguine am Stephanstag beim legendären, 1983 ins Leben gerufenen, Ischbär-Turnier angetreten um sich mit weiteren Hockeyhungrigen zu messen. Wie schon in der letzten Saison erreichten die Pinguine "nur" den 3. Schlussrang. Als Konsequenz wird wohl nächste Saison eine Weihnachtsessenssperre für die Pinguinsspieler verhängt.

Zweiter 10:1-Cup-Sieg in Folge

Bald schon steht Weihnachten vor der Tür und der HCSP machte sich sein Weihnachtsgeschenk gleich selbst: Zweiter 10:1 Cup-Sieg in Folge.
Die Pinguine wünschen Allen Frohe Weihnachten und würden sich über Unterstützung am Ischbäre-Turnier am 26.12.2011 freuen.

Kantersieg im Cup

Die Pinguine melden sich nach ihrer ersten aber sehr deutlichen Cup-Niederlage eindrucksvoll zurück: 1:10 gegen die GSB. Zu erwähnen sind hier die zwei Hattricks durch Klossner und Jenni.

Erste Niederlage im Cup

Cobras revanchieren sich für die Startniederlage mit 4:11! Mit einem nicht vergleichbaren Team wie beim ersten Spiel traten die Cobras zur Revanche an und dies mit Erfolg. Die Cobras hatten da Spiel von der ersten bis letzten Sekunde voll und ganz im Griff. Nach der ersten Pause stand es bereits 1:4. Acuh wenn wir noch bisschen besser hätten spielen können, zum Sieg hätte es bei wietem nicht gereicht, denn die individuelle Klasse der Cobras, mit Spielern wie Bruno Steck oder Urs Pfeuti, war um Längen besser als unsere! Unser bester Mann war Yvan Schüpbach unser Torhüter! Schon tragisch, wenn mn das bei 11 Gegentoren sagen muss!! Ohne ihn hätten wir wohl 20 oder 30 Tore erhalten. Einen Vorteit hat das Ganze aber....es kann nur noch Aufwärts gehen!! :-)

Zweites Spiel im Berner Cup endet mit Remis

Endlich stand das zweite Spiel des neu ins Leben gerufnenen Berner Cups auf dem Spielplan.
Das erste Drittel ist schnell erzählt. 5 Chancen, 4 Tore, 3 davon durch Konter und nur ein Gegentreffer. Etwa so könnte das Fazit der Ice Hornets ausgefallen sein! Für unseren Torhüter war es eines der undankbarsten Spiele der Saison. An den 4 Gegentoren traf ihn nämlich absolut keine Schuld. Mit nur 10 Spielern versuchte man den Gegner immer wieder unter Druck zu bringen, was eigentlich ganz gut gelang, man aber die Chancen nicht in Tore ummünzen konnte. Wenigstens gelang uns der erste Treffer noch vor der ersten Pause. Im zweiten Drittel war das Spiel dann ausgeglichener. Nun waren es aber die Pinguine die Ihre Chancen (immer noch zu wenig) nutzten. So stand es zur zweiten Pause nur noch 3:4 für die Ice Hornets. Im letzten Drittel mobiliserten die Pinguine noch einmal die letzten Kraftreserven und glichen das Spiel zum 4:4 aus. In den Schlussminuten hatten die Pinguine noch 2 hochkarätige Chancen mit welchen man das Spiel noch hätte gewinnen können, wenn nicht sogar müssen. So blieb es beim Endstand von 4:4. Fazit: Karaktertest bestanden, Chancenauswertung verbesserungswürdig!

Team Cannabis wurde 5:1 besiegt

Ein ungefährdeter Sieg über das Team Cannabis. Dieser Sieg stellt eine ideale Ausgangslage für das zweite Berner Cup Spiel vom kommenden Samstag gegen die Ice Hornets dar.

4:14, Überlegener Sieg gegen die Nachtbuebe

4:14, der höchste Sieg dieser Saison! Endlich wurden die zahlreichen Chance auch in Tore umgemünzt, auch wenn der Eine oder Andere auch noch seine Möglichkeit zu 2, 3 Toren hatte. Obschon das Resultat eine klare Sprache spricht, benötigte es ein Weckruf in Form der 1:0 Führung des Gegners. Danach kam man mehr und mehr besser in Fahrt und kehrte das Spiel zum Endstand von 4:14. Für unseren Torhüter war es ein sehr undankbares Spiel. Nicht viel zu tun und wenn der Gegner vors Tor kam lag der Puck zu 80% drin. Am Sonntag 13.11. um 19.15 Uhr steht das nächste Vorbereitungsspiel auf dem Programm, bevor es am 19.11. mit dem 2. Spiel im Berner Cup weiter geht.

Pinguins verspielen 1:4 Führung und verlieren gegen den SCB Fan Club

Was für ein Aufgebot beim HCSP! 18 Spieler für das Freundschftsspiel gegen den SCB Fanclub. 30 Minuten lang gelang beiden Team's kein Tor. Nach einer guten halben Stunde eröffnete der Gegner das Skore. Vom Gegentor angetrieben gelang den Pinguins das Resultat bis zur Pause auf 4:1 zu korrigieren. Bis dahin hatte man das Spiel im Griff und liess nichts anbrennen. Der Pausentee hat uns wohl nicht wirklich gut getan, denn ab da ging es fast gar nichts mehr. Man erspielte sich zwar noch hochkarätige Chancen, welche man aber nicht nutzen konnte! Dazu kamen noch Aussetzer in der Defensive welche zum Schlussresultat von 6:7 für den SCB Fanclub führten.

Sieg im ersten Spiel des neuen Berner Cups

Am vergangenen Wochenende fand das erste Spiel im Rahmen des Berner Cups statt und die Seedorfer gingen als Sieger mit 3:8 vom Eis.

Sieg im dritten Spiel

Die Seedorf Pinguins haben das dritte Spiel in dieser Saison mit 10:6 gegen die Oldies gewonnen.

Erste Niederlage in der Saison 2011/2012

Das 2. Spiel der Pinguine ging gegen einen starken Gerner mit 8:6 verloren! Zwar gelang uns der Start des Spiels, sodass wir mit 0:2 in Führung gehen konnten. Leider liess man aber in der Folge viel zu viele Schüsse und Sololäufe auf unsere Torhüter zu, welche aber stehts auf der Höhe waren. So mussten wir froh sein, dass es mit einem 4:4 in die Pause ging. Auch im zweiten Abschnitt wurden auf beiden Seiten die Defensive verlachlässigt. Einziger Unterschid war die Chancen auswertung. So Stand es zur zweiten Pause nur 5:5. Das letzte Drittel war auch hier wieder ausgeglichen. Rund 3 Minuten vor Schluss stand es noch 6:6 ehe Bähr den gegnerischen Center vor dem Tor gewähren liess und dieser zum 7:6 einschob. Eine Minute später legten die Ischbären zum 8:6 Schlussstand nach. Fazit: Die Flügelzange Althaus/Jenni funktioniert schon wieder gut, jedoch muss das Defensiv-Verhalten stark klar verbessert werden.

Erster Sieg in der Saison 2011/2012

Und los gehts! Die Saison 2011/2012 hat nun auch für den HC Seedorf-Pinguins begonnen. Der HCSP startete die Saison wie angekündigt, mit dem Freundschaftsspiel gegen die Ischchrauer aus Lyss. Mit neuen Spielern und Trikots nahm man das Spiel mit grosser Freude in Angriff. Natürlich durfte man nicht auf einen spielerischen Leckerbissen hoffen, da es das erste Spiel für uns wie den Gegner war. Viele hatten noch mehr mit sich selbst zu kämpfen als mit dem Gegner. Nichts desto trotz hatte man ein unterhaltsames Spiel gesehen. Die Pinguins gewannen das Spiel dank grösserer Effizienz im Abschluss verdient mit 2:7. Eigentlich wurden alle 9 Tore von HCSP-Spielern geschossen, da unser Webmaster Stefan Hänzi (Spieler bei den Ischchrauer seit dieser Saison) für die beiden Tore des Gegners besorgt war. Wir wünschen allen eine gute und verletzungsfreie Saison!


Hockeychilbi

Am Wochenende vom 20./21. März fand die Jubiläumshockeychiubi anlässlich unseres 20-jährigen Bestehens statt. Der Samstag Abend war den Rock'n'Rollern von Daddy & the Willyshakers
gewidmet. Zwar war der Zuschauerauflauf nicht gerade übermässig, diejenigen welche den Weg nach Wiler fanden, trugen aber das Ihrige zu einem gelungenen Abend dazu. Manchen wurde wohl erst am Sonntag bewusst, wie wild sie oder er sich auf der Tanzfläche verausgabte.

Am Sonntag waren dann ruhigere Töne gefragt. Der Männerchor Wiler stimmte die erst raren Gäste auf einen gemütlichen Frühlingssonntag ein. Nach und nach füllte sich aber die Talus Kantine und so war fürs feine Mittagessen von Willi Ramseier und seinem Küchenteam auch der letzte Tisch besetzt. Peter Gerber, Ehrenmitglied und eines der Gründungsmitglieder erzählte den neugierigen Gästen wie es vor 20 Jahren überhaupt zur Entstehung des HC Seedorf Pinguins kam. Unter tosendem Applaus erfuhr unser Betreuer Urs Gygi, dass er anlässlich der kommenden Hauptversammlung die Ehrenmitgliedschaft erhält. Dann war da noch Margot Cahenzli. Unser grösster Pinguins Fan reiste über 2 Stunden aus dem Oberthurgau nach Wiler, um den HCSP zum ersten mal Live zu sehen!! Wir hoffen, dass wir ihr mit der Übergabe eines Pinguinsdresses einen kleine Freude bereiten konnten. Als dann auch die Preise der Rubbellose vergeben waren, unterhielten die Schwyzerörgelifründe Spätzünder die gut besetzte Halle.

Zum Schluss bleibt uns nur noch zu danken. Besonders Beat "Hümmu" Ruchti, welcher die Hockeychiubi mal ein bisschen anders gestaltete als seine Vorgänger. Willi Ramseier und seinem Küchenteam für das tolle Mittagessen. Den Helferinnen und Helfern aus beiden Mannschaften und natürlich allen Gästen.

Der Vorstand